Infobrief Nr.1

Von | 9. Juli 2021

Brief an die Gemeinden – Juni 2021

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarreiengemeinschaft Bad Sobernheim,

„Herausgerufen“, so lautete das Motto der Synode in unserem Bistum, die jetzt schon einige Zeit zurückliegt.ir, das pastorale Team der Pfarreiengemeinschaft Bad Sobernheim, möchten Sie nun über den aktuellen Stand der Entwicklungen der Beschlüsse in unserem Bistum und unserer Pfarreiengemeinschaft Bad Sobernheim informieren.

Im Nachgang dieser Synode hatte die Leitung unseres Bistums beschlossen, die die Gesamtzahl der 887 zum Teil sehr kleinen Pfarreien in unserem Bistum in 35 „Pfarreien der Zukunft“ zusammen zu fassen. Die Pläne stießen zum Teil auf erheblichen Widerstand, der zuletzt zu einem Prüfungsverfahren Rom geführt hat.
Am 24. Februar diesen Jahres hat sich unser Bischof dann in einem Schreiben an alle pfarrlichen Gremien und an die hauptamtlichen Seelsorger*innen gewandt, um darzulegen, wie die Reform der Pfarreien als Beitrag zur Erneuerung des kirchlichen Lebens im Sinn der Diözesansynode umgesetzt wird. Im Einzelnen sollen bis zum Jahr 2025 insgesamt3 5 neue „Pastorale Räume“ in den Zuschnitten der 35 geplanten „Pfarreien der Zukunft“ als Nachfolger der bisherigen Dekanate errichtet werden.

Die Zusammenarbeit der acht Pfarrgemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft läuft seit ihrer Gründung im Jahre 2005 in einer guten Art und Weise und wir sind alle einander näher gerückt und haben uns kennen- und in unseren unterschiedlichen Schwerpunkten und Stärken auch schätzen gelernt. Aus diesem Grunde haben sich die zuständigen Gremien der acht Pfarreien in jeweils eigenen Sitzungen den Weg einer Fusion der bisherigen acht Pfarrgemeinden zu einer Pfarrei zum 01.01.2021 zu gehen.

Das Pastoralteam hat das Votum unserer Gremien mit Schreiben vom 01.06.2021 an den Bischof weitergeleitet.

Liebe Schwestern und Brüder, zunächst einmal im Namen unseres gesamten Pastoralteams „Danke“ allen Mitgliedern unserer Gremien in den acht Pfarrgemeinden, sowie den Mitgliedern des Pfarreienrates und der Verbandsvertretung für das Interesse, das offene und faire Gespräch und die manchmal auch kritischen Nachfragen, die wir versucht haben, zu beantworten.

Wir vom Pastoralteam wollen Sie auf diese Weise bitten, diesen Weg mit zu gehen, damit wir auch in Zukunft „Kirche“ sind, Christ*innen, die Zeugnis geben für die Frohe Botschaft von einem Gott, der die Menschen liebt.

Für das Pastoralteam


Hans-Jürgen Eck, Pfarrer