Gedanken zu den Lesungen des Tages, 10.06.

Von | 10. Juni 2020

Dechant Hardt stellt uns in seiner Serie „Gedanken zu den Lesungen des Tages“ jeden Tag einen neuen Impuls vor.

Mittwoch der 10. Woche im Jahreskreis

Lesung: 2. Korintherbrief (3, 4-11)
Evangelium: Matthäus (5, 17-19)

Immer noch gleicht das Evangelium einem vergrabe­nen Schatz, und dringender denn je warten auf seine Hebung Menschen, die der Druck der absoluten Gesetzessysteme verschiedenster, auch kirchlicher Provenienz entweder in Isolation, Gefängnis und Tod oder ins Chaos gebracht hat.

Dieser Schatz ist die Einsicht, dass der menschgewordenen Gott das Maß des Menschen, des Einzelnen wie der Gesellschaft, ist und dass die Menschwerdung Gottes nichts anderes bedeutet als den Herr­schafts-verzicht, der allein Vermenschlichung bewirkt.

Das Gesetz erfüllen heißt: Ernst machen mit der Erkenntnis, dass das Gesetz um des Menschen willen, nicht aber der Mensch um des Gesetzes willen da ist …

– Gisela Uellenberg