Zum Muttertag

Von | 6. Mai 2020

Gruß aus Schönstatt

Sonntag im Mai! Ob Ihr wohl schon Gelegenheit hattet, in diesem schönen Monat das Aufbrechen der Natur zu beobachten, die bunte Blumenpracht, den Glanz der Regentropfen an den zarten, grünen Blättern im Schein der Sonne, der Duft von Flieder oder Gänseblümchen, das Singen der Vögel … Nutzt die Chance! Radtour, Waldspaziergang, Radieschen oder/und Sonnenblumen säen … 🙂

Ob wohl wegen seiner Schönheit dieser Monat als Marienmonat ernannt wurde? Ja, der Maimonat gilt als Marienmonat – vielleicht, weil die Faszination der Natur ein Spiegel der inneren Schönheit der Gottesmutter ist? Niemand hatte Jesus so lieb, wie sie. Niemand hat so viel mit Jesus gelitten, wie sie. Niemand ist es ein größeres Anliegen, uns zu Jesus zu führen, wie ihr. Ihr dürfen wir alles bringen, auch unsere Sorgen.

Dafür danken wir ihr. Einen Monat lang. Wie denn? Jetzt in dieser „Coronazeit“?

Z.B. mit Liedern … singt einfach mal wieder ein Marienlied.

Marienlied aus Schönstatt