Begräbnis

Von | 1. Mai 2020

Ein Sterbefall ist eingetreten…

Selbst wenn wir es oftmals nicht wahrhaben wollen: der Tod gehört zu unserem Leben dazu. Weil jeder von uns in solch einer Situation zunächst einmal völlig hilflos ist, hier einige Hinweise, die Sie in dieser Lage unterstützen sollen:

Häufig ist es abzusehen, dass der Tod bald bevorsteht, zum Beispiel nach längerer, schwerer Krankheit. Schalten Sie dann bitte schon vorher den Pfarrer ein. Das kann für den Sterbenden, aber auch für Sie selbst, hilfreich sein.
Ist der Tod eingetreten, informieren Sie baldmöglichst das Pfarramt.
Beauftragen Sie ein Bestattungsunternehmen, sobald die Todesbescheinigung ausgestellt wurde. Wenn Sie möchten, können sie dasselbe auch mit allen weiteren Aufgaben betrauen und bevollmächtigen. Sie haben mit den weiteren Formalitäten dann nichts mehr zu tun.
Ansonsten sollten Sie beim Standesamt den Sterbefall zwecks Eintragung im Sterbebuch und Fertigung der Sterbeurkunden anmelden. Dazu sollten sie möglichst die Geburts- und Heiratsurkunde, das Familienstammbuch und den Ausweis bzw. Pass des Verstorbenen mitbringen.
Den Bestattungstermin vereinbaren Sie – nach Absprache mit dem Pfarramt – mit der Ortsgemeinde bzw. Stadt. Dort sprechen sie auch die Einzelheiten im Hinblick auf Bestattungsart, Grabplatz, Aushang, Grabgeläute usw. ab.
Melden Sie den Todesfall bitte auch der Krankenkasse und beantragen Sie die Auszahlung des Sterbegeldes.
Gegebenenfalls veranlassen Sie die Veröffentlichung einer Todesanzeige in der Presse.
Den Blumenschmuck (Buketts, Kränze usw.) bestellen Sie bei einer entsprechenden Gärtnerei.
Vergessen Sie gegebenenfalls nicht, eine Witwenrente bei der Rentenstelle zu beantragen.
All diese Formalitäten übernimmt gegen Aufwandsentschädigung auch das Bestattungsunternehmen, wie bereits oben angegeben.

Bei den Fragen um die kirchliche Feier helfen Ihnen die Seelsorger selbstverständlich. Sie klären mit Ihnen auch, ob und wenn ja, wann eine Messe (Sterbeamt) gefeiert werden soll oder ob der Beisetzung eine Trauerfeier von der Friedhofskapelle vorausgehen soll.

Es besteht die Möglichkeit, während der Trauerfeier bzw. des Sterbeamtes den Sarg in unserer Kirche aufzubahren. Wer von den Seelsorgern der jeweiligen Feier vorsteht, geschieht ohne Ansehen der Person und hat auch keinen Einfluss auf die Wertigkeit und Bedeutung der Feier.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass in den seltensten Fällen Ministranten mitwirken können. Oftmals liegen Bestattungstermine so, dass sie z. B. mit Schulzeiten kollidieren, es ist deshalb kaum möglich, dass unsere Ministranten ihren Dienst bei der Beerdigung ausüben können. Seien Sie jedoch versichert, dass wir uns allergrößte Mühe geben, die Feiern immer so würdig und angemessen zu gestalten wie möglich.
 


Eine gute Handreichung ist auch der Flyer, den die Kirchengemeinden in Bad Sobernheim erstellt haben. Sie können ihn ►hier herunterladen.