Impuls vom Samstag, 18.04.2020

Von | 18. April 2020

Gebetsgemeinschaft in der PDZ Idar-Oberstein in Zeiten der Corona-Krise

Gebetsimpuls von: Diakon Stefan Stürmer

Sie sind eingeladen, das Gebet im Laufe des Tages zu beten. Ich werde das Gebet um 18:00 Uhr beten, gerne können Sie sich auch dieser Uhrzeit anschließen.

Eröffnung

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Lied – Tim Bendzko „Hoch“ (Live @ DELUXE MUSIC SESSION)

Auch wenn wir schon weit gekommen sind
Wir gehen immer weiter hoch hinaus
Egal, wie hoch die Hürden auch sind
Sie sehen so viel kleiner von hier oben aus
Wenn dir die Luft ausgeht
Nur nicht nach unten sehen
Wir gehen immer weiter hoch hinaus
Immer, immer weiter hoch hinaus

Lesung aus der Apostelgeschichte

Als sie den Freimut des Petrus und des Johannes sahen und merkten, dass es ungelehrte und einfache Leute waren, wunderten sie sich. Sie erkannten sie als Jünger Jesu, sahen aber auch, dass der Geheilte bei ihnen stand; so konnten sie nichts dagegen sagen. Sie befahlen ihnen, den Hohen Rat zu verlassen; dann berieten sie miteinander und sagten: Was sollen wir mit diesen Leuten anfangen? Dass offensichtlich ein Wunder durch sie geschehen ist, ist allen Einwohnern von Jerusalem bekannt; wir können es nicht abstreiten. Damit aber die Sache nicht weiter im Volk verbreitet wird, wollen wir ihnen bei Strafe verbieten, je wieder in diesem Namen zu irgendeinem Menschen zu sprechen. Und sie riefen sie herein und verboten ihnen, jemals wieder im Namen Jesu zu predigen und zu lehren. Doch Petrus und Johannes antworteten ihnen: Ob es vor Gott recht ist, mehr auf euch zu hören als auf Gott, das entscheidet selbst. Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben. Jene aber drohten ihnen noch mehr und ließen sie dann gehen; denn sie sahen keine Möglichkeit, sie zu bestrafen, mit Rücksicht auf das Volk, da alle Gott wegen des Geschehenen priesen.

Impuls

„Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben.“ – so steht es in der Apostelgeschichte. Was das aktuell bedeuten kann beschreibt Paul Weismantel so:

Zeugen gesucht.

Gefragt sind Frauen und Männer, die überzeugen, weil sie überzeugt sind von dem, was sie verkünden. Gefragt sind Menschen, die das ausstrahlen, was sie sagen und verkörpern, wovon sie reden, die einfach glaubwürdig sind.

Zeugen gesucht.

Gefragt sind Frauen und Männer, die Zeugnis geben von der Hoffnung, die sie trägt, vom Vertrauen, das sie prägt, von der Sehnsucht, die sie bewegt, von Gott, der zu uns steht.

Zeuginnen und Zeugen gesucht.

So fing es an. Damals in der Apostelgeschichte. So geht es weiter.

Dazu kann der Song „Hoch“ von Tim Benzko die richtige Grundmelodie sein:

Auch wenn wir schon weit gekommen sind. Wir gehen immer weiter hoch hinaus. Egal wie hoch die Hürden auch sind.

Gebet

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Gott, berühre und bewege uns. Damit wir mutig durch diese Zeit kommen.

Amen.

Segen

† Der Herr segne und behüte uns, er lasse sein Angesicht über uns leuchten und er führe und geleite uns durch die Widrigkeiten und inneren Widerstände dieser Tage. Amen