Impuls vom Mittwoch, 29.04.2020

Von | 29. April 2020

Gebetsgemeinschaft in der PDZ Idar-Oberstein in Zeiten der Corona-Krise

Gebetsimpuls von: Pfarrer Peter Sens

Sie sind eingeladen, das Gebet im Laufe des Tages zu beten. Ich werde das Gebet um 18:00 Uhr beten, gerne können Sie sich auch dieser Uhrzeit anschließen.

Eröffnung

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Lied: GL 483 – Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt

3. Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt, / suchet zuerst Gottes Herrschaft, / und alles andre erhaltet ihr dazu. / Halleluja, Halleluja! [Kv]

5 So wie die Körner, auf Feldern weit verstreut, / zu einem Brote geworden, / so führt der Herr die zusammen, die er liebt. / Halleluja, Halleluja! [Kv]

Lesung aus der Apostelgeschichte (8,1b-8)

An jenem Tag brach eine schwere Verfolgung über die Kirche in Jerusalem herein. Alle wurden in die Gegenden von Judäa und Samarien zerstreut, mit Ausnahme der Apostel. Fromme Männer bestatteten Stephanus und hielten eine große Totenklage für ihn. Saulus aber versuchte die Kirche zu vernichten; er drang in die Häuser ein, schleppte Männer und Frauen fort und lieferte sie ins Gefängnis ein. Die Gläubigen, die zerstreut worden waren, zogen umher und verkündeten das Wort. Philippus aber kam in die Hauptstadt Samariens hinab und verkündigte dort Christus. Und die Menge achtete einmütig auf die Worte des Philippus; sie hörten zu und sahen die Wunder, die er tat. Denn aus vielen Besessenen fuhren unter lautem Geschrei die unreinen Geister aus; auch viele Lahme und Krüppel wurden geheilt. So herrschte große Freude in jener Stadt.

Impuls

Dumm gelaufen. Da hat Saulus – der später zu Paulus wird – einen der Rädelsführer der frühen Christen ausgeschaltet und Teile der Gemeinde versprengt, damit Ruhe einkehrt. Und dann das: Der Mord und die Vertreibung führen nur dazu, dass diese frühen Christen von ihrem Glauben an Orten erzählen, wo sie vorher nicht waren. Mehr noch: es treten Menschen hervor, die bis dahin in der zweiten oder dritten Reihe völlig unauffällig waren.

Jetzt verkünden sie mit großem Erfolg und großem Aufsehen Christus! Wenn es etwas gibt, was wir in dieser Krisenzeit erhoffen dürfen, dann genau das. Viele alte Gewohnheiten werden aufgebrochen. So manches wird neu werden und völlig anders.

Natürlich lässt sich so etwas nicht planen. Wer aber durch Kontaktbeschränkungen und ähnlichem glaubt, damit alles zu beenden, der irrt sich. Auch das Corona-Virus wird uns nicht kaputt machen, aber fordert uns heraus. Es gefährdet uns. Er legt uns Beschränkungen auf. Es treibt uns zu neuen Orten und in neue Situationen. Halten wir durch und machen das Beste daraus!

Bitten

Lasst uns zu Jesus Christus rufen, der uns aus der Angst befreit.

– Herr Jesus, richte uns auf und stärke uns in deiner Liebe.
Christus, höre uns.

– Stehe denen bei, die durch Krankheit oder Alter in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind.
Christus, höre uns.

– Öffne die Augen deiner Gläubigen für die Chancen dieser Zeit.
Christus, höre uns.

– Erfülle die Einsatzkräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehren, THW und den anderen Rettungsdiensten mit deiner Kraft.
Christus, höre uns.

– Höre unsere persönlichen Anliegen.
Christus, höre uns.

– Rufe unsere Verstorbenen in dein Reich.
Christus, höre uns.

Vater Unser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Gebet

Guter Gott, du bist unser Hoffnung und unser Ziel. Fülle soviel von deiner Liebe zu uns Menschen in uns hinein, dass die Liebe überläuft und für viele sichtbar wird. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.