Impuls vom Mittwoch, 08.04.2020

Von | 8. April 2020

Gebetsgemeinschaft in der PDZ Idar-Oberstein in Zeiten der Corona-Krise

Gebetsimpuls von: Pfarrer Peter Sens

Sie sind eingeladen, das Gebet im Laufe des Tages zu beten. Ich werde das Gebet um 18:00 Uhr beten, gerne können Sie sich auch dieser Uhrzeit anschließen.

Eröffnung:

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Lied: GL 461 – Mir nach spricht Christus unser Held

YouTube zum mitsingen:

 (Vorspiel bis 00:45)

1) „Mir nach“, spricht Christus, unser Held, „mir nach ihr Christen alle. Verleugnet euch, verlasst die Welt, folg meinem Ruf und Schalle. nehmt euer Kreuz und Ungemach auf euch folgt meinem Wandel nach.

2) Ich bin das Licht. Ich leucht euch für mit heilgem Tugendleben. Wer zu mir kommt und folget mir, darf nicht im Finstern schweben. Ich bin der Weg, ich weise wohl, wie man wahrhaftig wandeln soll.

Lesung aus dem Evangelium nach Johannes (Joh 13, 21-33)

In jener Zeit ging einer der Zwölf namens Judas Iskariot zu den Hohenpriestern und sagte: Was wollt ihr mir geben, wenn ich euch Jesus ausliefere? Und sie zahlten ihm dreißig Silberstücke. Von da an suchte er nach einer Gelegenheit, ihn auszuliefern. Am ersten Tag des Festes der Ungesäuerten Brote gingen die Jünger zu Jesus und fragten: Wo sollen wir das Paschamahl für dich vorbereiten? Er antwortete: Geht in die Stadt zu dem und dem und sagt zu ihm: Der Meister lässt dir sagen: Meine Zeit ist da; bei dir will ich mit meinen Jüngern das Paschamahl feiern. Die Jünger taten, was Jesus ihnen aufgetragen hatte, und bereiteten das Paschamahl vor.

Impuls

Die Figuren werden aufgebaut…

Noch ist nichts passiert. Gespannte Stille. Die Messer sind gewetzt und liegen bereit, aber noch ist niemandem ein Haar gekrümmt worden. Kein Verrat wurde begangen, eine Verhaftung vorgenommen, kein Verhör geführt, keine Verurteilung ausgesprochen. Der Mittwoch der ersten Karwoche wäre der letzte Termin gewesen, um ohne Gesichtsverlust bei den Jüngern einen Rückzieher zu machen. Die Figuren werden aufgebaut, aber die entscheidenden Züge sind noch nicht gemacht. Der Konflikt zwischen Jesus und den Mächtigen des Jerusalemer Tempels hätte anders ausgehen können. Wäre Jesus nach Galliläa gegangen oder Ägypten oder sonst wohin, dann hätte er sich das Kreuz erspart.

Sein Blut hätte nicht fließen müssen. Aber: Meine Zeit ist da! Jetzt ist die Zeit, weshalb ich auf dieser Welt bin!

Oft neigen wir dazu Jesus einfach nur als Opfer einer politischen Intrige zu sehen, aber er hat einen eigenen Anteil an diesem Konflikt. Er ist kein Mobbingopfer im Jerusalemer Tempel. Er gibt nicht nach. Er zieht sich nicht zurück. Er besteht auf dieser Auseinandersetzung. Viele werden das nicht für klug halten, aber es ist zumindest mutig. Denn die Tugend Mut versteht sich als die Bereitschaft Nachteile in Kauf zu nehmen, wenn man auf seiner Sache besteht. Wir haben einen mutigen Heiland. So ist für mich der

Mittwoch der Karwoche der Tag des mutigen Jesus.

Gebet

Mutiger Jesus, du hast dich nicht gerettet, sondern bist für deine Überzeugung eingestanden.

Wir bitten dich:

  • für die mutigen Menschen, die in diesen Tag für uns arbeiten.
  • für die mutigen Pflegekräfte und Ärztinnen und Ärzte, die infektiösen Patienten versorgen.
  • für die mutigen Polizisten und Ordnungskräfte, die immer wieder in gewalttätigen Konflikten Frieden stiften müssen.
  • für die, die Mut und Klugheit kombinieren und in diesen Tagen zuhause bleiben.
  • für die, denen die Decke auf den Kopf fällt.

Vater unser im Himmel…

Segen

So segne und behüte uns alle an diesem Tag der allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, Amen.