Abendgebet für den Osterdienstag, den 14.04.2020

Von | 14. April 2020

Guten Abend meine Lieben.

Heute war ein guter Tag. Ich erzähle es Ihnen und Euch:

Meine Mama ist nun seit fast 4 Wochen in einem Altenheim. Meine Frau und ich mussten sie am 17.März am Altenheim einfach den Schwestern übergeben, wir durften das Haus ja nicht mehr betreten! Wir konnten nicht ihr Zimmer mit einrichten, konnten sie danach auch nicht mehr besuchen. Der einzige Kontakt war das Telefon. Auch an Ostern, auch an meinem 60. Geburtstag am 12.04.
Dieses Schicksal, unsere älteren Eltern nicht besuchen zu können, teilen ganz viele Menschen mit mir.
Heute aber war es anders. Ich durfte eine Feuertreppe am Altenheim außen hochgehen, und konnte meine Mama, durch die geschlossen Glastür im 3. Stock, sehen und mit ihr sprechen. Das war wunderbar. Wir haben gelacht, ich habe ihr, vom Handy, Bilder unserer Kinder und unserer Enkelin gezeigt.
Ich habe sie mit sog. Osteraugen betrachtet und sie mich.

Das hat mich dazu gebracht, eine Meditation über „Osteraugen hier einzustellen.

Dann lasst uns beten:

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Osteraugen
suchen Dich nicht bei den Toten
sie finden Dich, wo das Leben ist.
Osteraugen
sehen hinein in die tod-ernste Welt
und stecken mit Osterlachen an.
Osteraugen
erkennen Dich in den Gesten
der Menschlichkeit mitten im Alltag.
Osteraugen
weisen den Weg
von den Wunden der Liebe
zu den Wundern der Liebe
Osteraugen
blicken zum anderen Ufer
wo Du auf uns wartest,
um uns zu sättigen mit Dir selbst.
Ich wünsche uns Osteraugen,
die im Tod bis zum Leben sehen,
in der Schuld bis zur Vergebung,
in der Trennung bis zur Einheit,
in den Wunden bis zur Heilung.
Ich wünsche uns Osteraugen,
die im Menschen bis zu Gott,
in Gott bis zum Menschen,
im ICH bis zum DU
zu sehen vermögen.
Und dazu wünsche ich uns
alle österliche Kraft und Frieden,
Licht, Hoffnung und Glauben,
dass das Leben stärker ist als der Tod.“

Dann wollen wir in dieser schwierigen Zeit beten:

GUTER GOTT, stärke unser Vertrauen, dass in all der Dunkelheit, die wir im Moment empfinden, es auch wieder heller wird in unserem Leben. Wir beten für die Kranken und für die, die sich aufopfernd und liebevoll um sie kümmern. Wir beten für alle, die die Versorgung in jeglicher Form aufrechterhalten und für alle, die im Hintergrund arbeiten und versuchen Impfstoffe und Medikamente zu finden. Und wir beten für alle, die um ihre Existenz fürchten und nicht wissen wie es weitergehen soll. Dein liebender Segen schenke uns Ruhe in dieser Nacht.

Und dazu segne uns und alle Menschen, die uns wichtig sind, und auch die Menschen, die in unseren Herzen weiterleben, der stärkende Gott:
+ Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Ich wünsche Ihnen und euch allen einen guten Dienstag nach Ostern. Und später eine erholsame Nacht und einen guten Schlaf.