Abendgebet für den 3.Donnerstag nach Ostern, den 30.04.2020

Von | 30. April 2020

Guten Abend, ihr Lieben,
heute bin ich etwas später dran. Bin eben erst nach Hause gekommen.
Im Autoradio habe ich vorhin „Imagine“ von John Lennon gehört:

Hier der Text:Und hier die deutsche Übersetzung:
Imagine there’s no heaven
It’s easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people
Living for today…
Imagine there’s no countries
It isn’t hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace…
You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will be as one
Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man
Imagine all the people
Sharing all the world…
You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will live as one
Stell dir vor, es gäbe kein Himmelreich,
Es ist ganz einfach, wenn du es versuchst.
Keine Hölle unter uns,
über uns nur der Himmel.
Stell dir vor, alle Menschen
leben nur für das „Heute“.
Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
es ist nicht so schwer, zu tun.
Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnt,
und auch keine Religion.
Stell dir vor, alle Menschen,
leben ihr Leben in Frieden.
Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
aber, ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
und die ganze Welt wird wie eins sein.
Stell dir vor, es gäbe keinen Besitz mehr.
Ich frage mich, ob du das kannst.
Keinen Grund für Gier oder Hunger,
Eine Menschheit in Brüderlichkeit.
Stell dir vor, alle Menschen,
teilen sich die Welt.
Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
aber, ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe, eines Tages wirst auch du einer von uns sein,
und die ganze Welt wird wie eins sein.

Ich hatte beim Zuhören des Liedes so bei mir gedacht: Viele Wissenschaftler und Völkerexperten sagen, dass das Leben nach Corona ein anderes wird. Auch bei uns in Deutschland.
Und da dachte ich, wäre es so, wie Lennon es in seinem Lied beschrieb? Könnte die Welt so werden? Könnte es so sein?
Einige Inhalte in „Imagine“ kann ich sofort unterschreiben. Nur bei einer Passage muss ich passen, wo es heißt: „Und auch keine Religion“.
Genau das kann ich mir nicht vorstellen. Wenn wir Menschen Gottlos wären, wenn es keine moralischen, ethischen Grenzen mehr gäbe, wenn jeder machen könnte was er wollte, ohne schlechtes Gewissen zu haben, wenn alles erlaubt wäre, dann hätten wir, so glaube ich, auf der Welt Chaos.
Ja, es kann sein, dass die Welt eine andere sein wird nach dem Coronavirus.
Aber die Kernaussage der christlichen Kirchen, die Liebeslehre Jesu, wird bleiben, so wie sie ist. Ohne sie ginge es in der Welt, davon bin ich fest überzeugt, nicht weit.


Dann lasst uns nun beten:

Guter GOTT,
ich mache mir Sorgen
um meine lieben, um meine Freunde
und um alle Menschen
und auch um mich.
Ich danke Dir
dass du auch in der angst zugegen bist
und uns hilfst
mir fehlt die Gemeinschaft und die nähe
mit Menschen und mit GOTT.
Ich danke Dir
dass es noch viele andere Möglichkeiten
der Verbindung und der Zuneigung gibt.
Auch in der größten Not bist Du der uns ewig liebende GOTT
der uns einlädt aus seinem Wort verantwortungsbewusst zu leben
und achtsam für andere da zu sein.
Barmherziger GOTT
ich bitte für die Kranken und Sterbenden
und alle in ihrer Existenz Bedrohten
und für alle Helferinnen und Helfer
bleibe bei uns und segne uns.
Ja Herr segne uns und alle Menschen, die uns wichtig sind und auch die Menschen, die in unseren Herzen weiterleben:
+ Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Ihnen und euch wünsche ich einen schönen 1. Mai.
Genießt den freien Tag.

Euer / Ihr Diakon Höhn