Abendgebet für den 05.04.2020

Von | 5. April 2020

Guten Abend meine Lieben.
Heute mit dem Beginn der Karwoche, möchte ich auch meine Texte auf Ostern hinlenken. Beginnen möchte ich mit zwei kleinen Betrachtungen über den Palmsonntag und den Palmzweig und mit einem Gebet abschließen.

+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Palmzweig
Mit grünen Zweigen, Blumen und Siegerkränzen werden Gewinner sportlicher Wettkämpfe geehrt. Und grüne Girlanden vor der Tür, das ist bekannt von Silber- oder Goldhochzeiten. Grün sieht aber nicht nur dekorativ aus, es weist auch darauf hin: hier ist ‚Leben‘ drin, hier ist nichts vertrocknet!

Das Grün des Kranzes, der Sträuße, der Girlanden ist ein Zeichen des Sieges von Lebenskrfaft über die Zeit oder die Strapaze! So ist es auch ein Zeichen von Macht.

Vor 2000 Jahren, als Jesus in Jerusalem einzog, erwarteten viele Menschen einen ‚Sieger‘, jemanden, der mit Macht und mit der Hilfe Gottes die damals in Israel herrschenden römischen Besatzer vertreiben würde. Palmzweige und Siegerkränze für Jesus also als Zeichen der Hoffnung auf Befreiung von den Besatzern.
Im Markus-Evangelium wird berichtet: “… andere rissen auf den Feldern Zweigen von den Büschen ab und streuten sie auf den Weg. Die Leute … riefen: Hosanna! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn! Gesegnet sei das Reich unseres Vaters David, das nun kommt“ (Kapitel 11, Vers 8-10).

Nun eine kleine Gedankenreise…
Heute erinnern wir uns an den feierlichen Einzug von Jesus in Jerusalem. Jerusalem ist heute wie damals eine wunderschöne große Stadt. Tausende Menschen leben in ihr. Stell dir vor: Du und ich – wir sind jetzt die Menschen von Jerusalem vor 2000 Jahren. Am Abend sitzen wir zusammen und erzählen uns, was sich ereignet hat: … das Brot ist so teuer, … das Korn steht gut auf den Feldern, … mit den Nachbarn hatten wir schon wieder Streit, … und, und, und. Aber heute, an diesem besonderen Tag, reden die Menschen von Jesus. Er zieht durch die kleinen Städte und Dörfer, macht Kranke gesund und erzählt Geschichten von Gott. Auch die Kinder dürfen zu ihm kommen. Jesus hat sie besonders gern. Einige Menschen haben sich gefragt: Wird dieser Jesus zu uns nach Jerusalem kommen? Wir im Jahr 2020 natürlich, dass Jesus nach Jerusalem kam. Das steht in der Bibel. Wir hören diese Geschichte an Palmsonntag jedes Jahr aufs Neue.

Lasst uns zusammen beten:

Guter Gott, wir haben uns heute Morgen hier versammelt, um an den Einzug Jesu in Jerusalem zu erinnern und ihn gemeinsam zu feiern. Wir können diesen Tag heute nicht in der Kirche feiern. Aber wir feiern ihn mit ganz vielen Menschen auf der Erde zu Hause. Das verbindet uns. Festige unsere Gemeinschaft mit dir und untereinander. Sei Du nun in unserer Mitte mit deinem Licht und deinem Frieden. Öffne unsere Herzen und Ohren für Deine Botschaft. Darum bitte wir dich in Jesu Namen. Amen.

So segne uns, an diesem sonnigen Sonnentag, an diesem Abend und auch alle Menschen, die uns wichtig sind und die, die in unseren Herzen weiterleben, der starke Gott: Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Ihnen und euch wünsche ich einen schönen Sonntagabend und bringt eure gesammelte Wochenendkraft in die nächste Woche klug mit ein.

Euer / Ihr Diakon Höhn