Impuls vom Dienstag, 24.03.2020

Von | 24. März 2020

Gebetsgemeinschaft in der PDZ Idar-Oberstein in Zeiten der Corona-Krise

Gebetsimpuls von: Gemeindeassistentin Kerstin Leonhard (Neunkirchen) und Michael Michels

Sie sind eingeladen, das Gebet im Laufe des Tages zu beten. Ich werde das Gebet um 18:00 Uhr beten, gerne können Sie sich auch dieser Uhrzeit anschließen

Eröffnung:

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Lied: GL 453 – Bewahre uns Gott, behüte uns Gott

YouTube zum mitsingen: https://www.youtube.com/watch?v=L1oeZI_B-28

1) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,

sei mit uns auf unsern Wegen.

│: Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen. :│

2) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,

sei mit uns in allem Leiden.

│:Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten. :│

3) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,

sei mit uns vor allem Bösen.

│: Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, sei in uns, uns zu erlösen. :│

4) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott,

sei mit uns durch deinen Segen.

│: Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, sei um uns auf unsern Wegen. :│

Biblischer Text: Psalm 91 – Unter dem Schutz des Höchsten

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen.

Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue. Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens.

Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue.

Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt, nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag.

Ja, du, HERR, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht.

Dir begegnet kein Unheil, deinem Zelt naht keine Plage.

Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.

Impuls

Ist es Ihnen schon mal passiert, dass Sie einen Schirm herausgeholt haben und er war kaputt? Das ist sehr unangenehm und bei mir landen solche Schirme im Müll. Denn ein Schirm, der nicht vor Regen schützt, verfehlt seinen Sinn. Manchmal kommt bei mir aber die Frage auf, ob Gottes Schirm vielleicht auch leckt und Löcher hat? Wenn wir auf Psalm 91 schauen, werden dort steile Aussagen getroffen: Gott wird mich vor Krankheiten bewahren, er wird dafür sorgen, dass Menschen, die es böse mit mir meinen, mir nicht schaden können. Wie eine starke Burgmauer wird er mich beschützen. Doch erlebe ich das wirklich?

Nicht so ganz. Manchmal scheint die schützende Burgmauer eher eine dünne

Pappmachéwand zu sein. Da kommt schnell die Frage auf: Warum schützt Gott nicht, wo er es doch versprochen hat? Wo ist Gott, wenn liebgewonnene Menschen krank werden und sterben? Warum erlebe ich in meinem Leben oft so wenig von dem Schutz Gottes? Wo ist Gott in der Corona Krise, die wir gerade erleben und die uns so ohnmächtig macht. Unser Leben, unser Alltag ist auf den Kopf gestellt.

Auf all diese Fragen und Gedanken habe ich keine Antwort und ich glaube sogar, dass ich darauf nie eine Antwort finden werde. Sollte ich Gottes Schutz wie einen ausgedienten Regenschirm wegschmeißen? NEIN, denn ich habe schon oft erfahren, dass Gott mich beschützt. Manchmal ist mir erst im Nachhinein klargeworden. Nicht immer bewahrt und schützt er mich so, wie ich es mir wünsche. Dennoch gilt: Gott hält seine Versprechen –immer.

Psalm 91 ist keine Zusicherung für ein Leben ohne Krankheit und Probleme, es ist ein anderes viel größeres Versprechen: Egal, wie groß ein Problem, egal wie schwer eine Krankheit oder eine Krise ist, ich bin der „Ich bin da“. Das ist mehr wert als ein Leben ohne Probleme. Diese Zusage Gottes an uns alle macht unser Leben „mehrwert“ und lebenswert.

Zeit der Stille

Gebet

Guter Gott, Du siehst all die Dinge die uns Angst machen.

Bitte halte Du Deine schützende Hand über uns. Hilf uns in schwierigen

Situationen und lass uns immer spüren, dass wir nicht allein sind. Danke, dass Du immer bei uns bist.

Alle unsere Nöte, Sorgen und Gedanken dürfen wir zu Dir bringen

und beten gemeinsam:

Vater unser im Himmel….

Segen

Gott dein guter Segen, ist wie ein großes Zelt, hoch und weit, fest gespannt, über unsre Welt.

Guter Gott ich bitte dich: Schütze und bewahre mich,

Lass mich unter deinem Segen, Leben und ihn weitergeben.

Bleibe bei uns alle Zeit, segne uns, segne uns, denn der Weg ist weit.

Der Herr segne und behüte uns und alle, die zu uns und

unserem Leben dazugehören, er bewahre uns vor Unheil und sei uns gnädig. Amen.